Cinemaxx-Vorstandschef Gisy wechselt zu Scout24

Hamburger Kinokette hat noch keinen Nachfolger gefunden

Hamburg. Die Eigentümer der Hamburger Kinokette Cinemaxx müssen sich einen neuen Chef suchen. Wie die britische Muttergesellschaft Vue International am Freitag mitteilte, wird der bisherige Geschäftsführer Christian Gisy, 47, das Unternehmen Ende August verlassen. Er wechselt als Finanzchef zum Online-Marktplatz-Betreiber Scout24.

Einen Nachfolger für den Manager gibt es bislang nicht. Man habe aber bereits eine „umfangreiche Suche“ nach einer neuen Führungskraft gestartet, hieß es bei Vue. In der Zwischenzeit werde Christoph Ahmadi, der bislang für den Bereich Marketing in der Cinemaxx-Geschäftsführung verantwortlich war, die gesamte Verantwortung für das Unternehmen tragen.

Christian Gisy arbeitet schon seit Ende 2006 für Cinemaxx, wurde noch von dem Gründer Hans-Joachim Flebbe als Finanzvorstand nach Hamburg geholt. Nach dem Ausstieg des Gründers stieg er unter einem neuen Großaktionär zum Chef der zweitgrößten deutschen Kinokette mit heute 33 Filmtheatern in Deutschland und Dänemark auf.

Der studierte Volkswirt war bei Cinemaxx ganz wesentlich für die erfolgreiche Sanierung und die spätere Modernisierung des Unternehmens verantwortlich, trieb in den vergangenen Jahren auch die Umstellung auf die Digitaltechnik stark voran.

Gisy spielte zudem eine entscheidende Rolle bei den Gesprächen zwischen Cinemaxx und dem heutigen Eigentümer Vue, der den Geschäftsbetrieb im Juli 2012 übernahm. Allerdings dürften die Entscheidungsspielräume des Kinochefs seit dem Verkauf und dem Abschied von der Börse Anfang des Jahres eher geringer geworden sein. Im Gegensatz zu Cinemaxx steht bei Gisys neuem Arbeitgeber ein Börsengang vermutlich noch bevor. Scout24-Chef Greg Ellis erklärte, man wolle von dessen Erfahrungen im Umgang mit Investoren profitieren. Gisy selbst sagte, er sei sehr stolz auf die in Hamburg geleistete Arbeit. „Nachdem ich meine Ziele, die ich mir Ende 2006 – als ich zu Cinemaxx stieß – gesetzt hatte, nun erreicht habe, ist es an der Zeit, wieder eine neue Herausforderung anzunehmen.“