Börsenwoche

30 Prozent Plus in fünf Monaten

Zweimal hat er es in den vergangenen Wochen geschafft, der Deutsche Aktienindex (DAX): Er kletterte – zumindest kurzzeitig – über die magische Marke von 10.000 Punkten. Doch auf Dauer tut sich das wichtigste Börsenbarometer des Landes schwer mit diesem fünfstelligen Zählerstand. Sogar unterhalb von 9800 Punkten fand sich der DAX in der zurückliegenden Woche wieder. Kommt nun die von nicht wenigen Analysten bereits seit Monaten vorausgesagte Kurskorrektur?

In den vergangenen Tagen beunruhigten die Anleger vor allem Nachrichten aus den USA: Geringere Konsumausgaben als erwartet und dennoch höhere Preissteigerungen schürten die Ängste vor steigenden Inflationsraten auch in Europa. Und dann könnten die Zinsen wieder anziehen, was Gift für die Börse wäre. Denn je niedriger die Zinsen auf dem Sparbuch, desto größer ist die Bereitschaft der Anleger, ihr Geld in riskante Investments wie Aktien zu stecken – und das treibt die Kurse. Aber noch sind Zinsen und Inflationsraten in Europa historisch niedrig.

Von diesen Diskussionen unbeeindruckt zeigt sich der Kurs der Hamburger Optikerkette Fielmann. Der Kurs steigt und steigt und steigt. Mehr als 106 Euro musste man am Freitag für eine Aktie bezahlen. Anfang Februar waren es erst 81 Euro. Satte 30 Prozent Rendite in knapp fünf Monaten. Da stellt sich die Frage: Soll man jetzt verkaufen? Gegenfrage: Was ist die alternative Anlage? 0,2 Prozent Jahreszins auf dem Sparbuch? Wohl eher nicht. Aber daran denken: Irgendwann könnte der Kurs auch mal wieder fallen. Durchblick behalten!