Neue Telekom-Großfusion in Frankreich geplant

Paris. In Frankreich bahnt sich eine weitere Allianz in der Telekom-Branche an. Mobilfunk-Marktführer Orange und der Rivale Bouygues Telecom loten ein Zusammengehen aus, wie Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg am Freitag bestätigte. Die Verhandlungen könnten Insidern zufolge darauf hinauslaufen, dass Orange den Konkurrenten übernimmt. Montebourg hatte wiederholt betont, die Regierung in Paris wolle die Zahl der großen Mobilfunk-Anbieter von vier auf drei verringern. Ziel sei auch, dass der harte Wettbewerb nicht zulasten von Arbeitsplätzen gehe. „Wir müssen die Telekom-Branche, die in Trümmern liegt, umbauen“, betonte er in einem Fernseh-Interview.

Dreh- und Angelpunkt einer solchen Umstrukturierung könnte die Telekom-Sparte des Mischkonzerns Bouygues werden. Denn zuletzt hatte das Unternehmen – trotz Rückendeckung der Regierung – beim monatelangen Kampf um den Mobilfunk-Anbieter SFR den Kürzeren gezogen. Die Tochter des Medienkonzerns Vivendi ging schließlich an den Kabelkonzern Numericable. Bouygues betonte, man halte Ausschau nach möglichen Partnern für die Telekom-Sparte.