Karrierenetzwerk Xing verdient wegen teurer Werbekampagne weniger

Hamburg. Eine TV-Werbekampagne und eine Firmenübernahme haben den Gewinn des Karrierenetzwerks Xing im ersten Quartal halbiert. Obwohl das Onlineportal Nutzerzahl und Umsatz nahezu ungebremst steigerte, sank der Überschuss von zwei Millionen auf eine Million Euro. Das Betriebsergebnis schrumpfte um ein Viertel auf vier Millionen Euro, teilte das Hamburger Unternehmen am Dienstag mit.

Die Burda-Tochter steckte von Januar bis März 3,8 Millionen Euro in Werbung, mehr als dreimal so viel wie im Vorjahreszeitraum. Zuletzt hatte Xing sein Angebot für zahlende Mitglieder neu gestaltet, was sich nach Firmenangaben bereits auszahlt. Belastet wurde das Ergebnis auch durch die Übernahme des Arbeitgeberbewertungsportals Kununuim im vergangenen Jahr. Weil Xing erneut viele Berufstätige und Arbeitgeber für kostenpflichtige Angebote gewinnen konnte, stieg der Quartalsumsatz um 16 Prozent auf 23 Millionen Euro.