Deutschland-Zentrale

Verdacht auf Preisabsprache: Panasonic in Hamburg durchsucht

Das Bundeskartellamt hat offenbar die Deutschland-Zentrale von Panasonic in Hamburg durchsucht. Wegen möglicher Preisabsprachen wird gegen mehrere Batteriehersteller ermittelt.

Hamburg. Das Bundeskartellamt hat offenbar die Deutschland-Zentrale von Panasonic in Hamburg durchsucht. Die Wettbewerbshüter ermitteln wegen möglicher Preisabsprachen gegen mehrere Batteriehersteller. „Ich kann bestätigen, dass unsere Behörde am 1. April an sechs Standorten Durchsuchungen durchgeführt hat“, sagte der Sprecher des Bundeskartellamts in Bonn, Kay Weidner, dem „Handelsblatt Live“. Dem Medium liegt ein interner Brief von Panasonic vor, wonach die Ermittler auch am Firmenstandort in Hamburg tätig waren. Hier sitzen unter anderem der Vertrieb und das Marketing des Konzerns.

Es besteht der Verdacht auf wettbewerbsbeschränkende Preisabsprachen bei Industriebatterien, bestätigte Weidner. Bei Panasonic wollte sich auf Anfrage des Abendblatts niemand zu den Vorgängen äußern.