Modekette Bonita reißt Tom Tailor in die Verlustzone

Hamburg. Erstmals seit dem Börsengang hat der Modekonzern Tom Tailor rote Zahlen geschrieben. Der Grund dafür seien die Kosten für die Integration der zugekauften Modekette Bonita und deren schwache Ergebnisentwicklung gewesen, sagte Vorstandschef Dieter Holzer. Netto fiel 2013 ein Verlust von 16,2 Millionen Euro an, nach einem Gewinn von 3,1 Millionen im Jahr zuvor. Holzer, dessen Vertrag zuletzt bis 2020 verlängert wurde, stellte aber eine bessere Entwicklung in Aussicht. Die Hausaufgaben bei Bonita seien weitestgehend gemacht. Für dieses Jahr streben die Hamburger einen Umsatz von mehr als 950 Millionen Euro an. 2013 waren es 907,2 (Vorjahr ohne Bonita: 629,7) Millionen Euro.