Büros in Hamburg kosten im Schnitt 14 Euro pro Quadratmeter

Acht Prozent der Flächen stehen leer. Markt stagniert

Hamburg. Die Hamburger Firmen halten sich bei der Neuanmietung von Büros zurück. Es fehlte im vergangenen Jahr vor allem an großen Abschlüssen mit einer Vermietungsfläche von mehr als 5000 Quadratmetern. Davon gab es insgesamt nur sieben. „Dieser Bereich war rückläufig“, sagt Heiko Fischer, Niederlassungsleiter des Maklerunternehmens CBRE. Im vierten Quartal wurde die größte Fläche mit rund 9500 Quadratmetern von der Reederei Hamburg Süd im Sprinkenhof in der Burchardstraße angemietet. Solche Abschlüsse hätten die Makler gerne mehr registriert. Insgesamt wurden Büros mir einer Gesamtfläche von 440.000 Quadratmetern neu vermietet. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Zuwachs um ein Prozent. Aber die Vermietungsleistung liegt sechs Prozent unter dem Zehn-Jahresdurchschnitt.

„Wir registrieren viele Mietvertragsverlängerungen“, sagt Tobias Scharf, Leiter des Bereichs Büroimmobilien beim Maklerunternehmen Jones Lang LaSalle (JLS). Die Firmen handeln neue Konditionen aus und bleiben an ihrem bisherigen Standort. Oft sind die Vermieter auch zu einer Modernisierung der Flächen bereit. „Die Tendenz, nach zehn Jahren üblicher Mietvertragszeit die Büros zu verlassen, nimmt ab“, sagt Scharf. „Aber diese Mietvertragsverlängerungen gehen nicht in die Vermietungsstatistik ein.“ Gezählt werden nur neu vermietete Flächen.

So hat gerade der Internet-Spieleentwickler Bigpoint den Mietvertrag über 12.000 Quadratmeter für seinen Hamburger Firmensitz an der Drehbahn bis 2021 verlängert. „In Hamburg können wir die kreativsten Talente der Branche anziehen“, sagt Unternehmenschef Dieter Dehlke. Doch in die Statistik für 2014 wird dieser Deal nicht eingehen. Dennoch hoffen die Makler 2014 auf bessere Geschäfte. „Eine Reihe von Großunternehmen suchen derzeit nach neuen Flächen“, sagt Andreas Rehberg, Geschäftsführer der Hamburger Maklers Grossmann & Berger. „Wir rechnen damit, dass in diesem Jahr 480.000 Quadratmeter neu vermietet werden“, sagt Richard Winter, Niederlassungsleiter von JLS.

Die Auswahl ist groß. Knapp acht Prozent der Büroflächen stehen leer. Allein in den besonders gefragten Märkten City und City Süd sind es mehr als jeweils 150.000 Quadratmeter. An Neubauten werden in diesem Jahr 146.000 Quadratmeter fertig, wobei rund die Hälfte schon vermietet ist. Die Durchschnittsmiete stieg 2013 um zwei Prozent auf 14,08 Euro pro Quadratmeter. In diesem Jahr rechnen die Makler mit einem weiteren leichten Anstieg. Das gilt auch für die Spitzenmiete, die allerdings nur für drei Prozent der neu vermieteten Flächen gilt. Im Vergleich zu anderen Städten ist das Mietniveau in Hamburg moderat.