H&M steigt ins Geschäft mit Sportbekleidung ein

Berlin. H&M stößt in den boomenden Sportartikelmarkt vor. Die schwedische Modekette legt mit der Unterstützung der schwedischen Olympiamannschaft in Sotschi eine neue Sportlinie auf, die nicht nur Adidas und Nike Konkurrenz machen soll, sondern den Vorsprung gegenüber anderen preiswerten Modeketten wie Primark ausbauen soll. Analysten rechnen allein 2014 mit einem Anziehen des Marktes für Sportkleidung um sieben Prozent. Insgesamt wird der Wert der Branche 2014 auf 220 Milliarden Dollar geschätzt. Die neue Sportlinie von H&M umfasst die Bereiche Leichtathletik, Laufen, Yoga und Tennis. Wie andere Sportartikelhersteller auch setzt H&M auf zusätzlichen Schub durch die Olympischen Winterspiele und die Fußball-Weltmeisterschaft.