Außenhandel

EU verhängt Strafzölle für einige Solarfirmen aus China

Brüssel. Die EU erhebt Strafzölle auf Solarmodule von Herstellern aus China, die sich nicht an vereinbarte Auflagen halten. Die Extraabgabe gelte ab dem 6. Dezember für zwei Jahre, teilte die EU-Kommission mit. Die Behörde bestätigte zugleich die mit der Regierung in Peking im Juli ausgehandelte Einigung, durch die ein Handelskrieg vermieden worden war. „Die Zölle dürften gemeinsam mit der Vereinbarung die Abwärtsspirale bei den Preisen auf Solarmodule stoppen“, teilte die EU mit. Die Einigung sieht einen Mindestpreis von 57 Cent pro Watt vor.