Johnson & Johnson

Rechtsstreit gegen Milliardenzahlung eingestellt

New York. Eine Tochter des US-Unternehmens Johnson & Johnson hat einer Zahlung von etwa 2,5 Milliarden Dollar (1,8 Milliarden Euro) zugestimmt, um den Rechtsstreit mit 8000 Klägern wegen Problemen mit Hüftgelenksimplantaten beizulegen. Das teilte J&J am Dienstag mit. Die Patienten hatten über Schmerzen und Schwellungen nach der OP geklagt.