Im November läuft die Umstellung auf den neuen A320neo an. Günter Butschek, Airbus-Vizechef und Vorsitzender der Geschäftsführung in Deutschland, im Interview über Herausforderungen und Chancen.

Hamburg. Der Airbus-Konzern hat bei seinem Verkaufsschlager, der A320-Familie, in dieser Woche die Marke von 10.000 bestellten Maschinen überschritten. Das Unternehmen will 2013 erstmals mehr als 600 Jets ausliefern und auch in diesem Jahr wieder viele neue Arbeitsplätze in Deutschland schaffen – im Jahr 2012 waren 1700 Personen eingestellt worden, die meisten davon in Hamburg. Doch es gibt auch Herausforderungen, gerade in der Hansestadt: Die Umstellung der Produktion auf die neue Variante A320neo steht an. Zudem belastet ein Streit über einen Entwicklungskredit das Verhältnis zur Bundesregierung. Ein Gespräch mit Günter Butschek, als Vizechef von Airbus verantwortlich für Entwicklung sowie Produktion und außerdem Vorsitzender der Geschäftsführung von Airbus Deutschland.