Lufthansa zieht Piloten und Flugbegleiter aus Hamburg ab

Rund 300 Personen betroffen. Sie können nun kostenlos pendeln

Hamburg. Die Lufthansa schließt ihre Besatzungsstation in Hamburg bis zum Frühjahr 2014. Der Stationierungsort von Piloten und Flugbegleitern wird von Hamburg nach München oder Frankfurt verlegt. Nach Informationen des Abendblatts geht es um insgesamt rund 300 Stellen.

„Der Grund für die Verlagerung ist, dass wir die Boeing-737-Jets, die bisher auch in Hamburg stationiert sind, nach und nach aus der Flotte nehmen“, sagte Firmensprecher Michael Lamberty. Die restlichen Maschinen habe man in Frankfurt zusammengezogen. „Wir haben für das Hamburger Cockpit- und Kabinenpersonal eine Betriebsvereinbarung abgeschlossen, die unter anderem vorsieht, dass die Mitarbeiter auf Firmenkosten an den neuen Arbeitsort pendeln können“, so Lamberty.

Ohnehin sei es „berufstypisch“ für das fliegende Personal, dass der Dienst nicht am Wohnort beginne oder ende. Nicht nur in Hamburg, sondern auch in Düsseldorf wird die Crewbasis geschlossen. In Hamburg und Düsseldorf seien zusammen 110 Piloten betroffen, sagte Lamberty.

„Ein Großteil der Piloten ist schon auf andere Flugzeugtypen umgeschult worden, wobei die Mehrzahl auf größere Maschinen umsteigen dürfe“, erklärte Wolfgang Weber, Lufthansa-Sprecher für Norddeutschland. Auf der Langstrecke wachse der Personalbedarf des Unternehmens – und der Einsatz als Flugkapitän auf Interkontinentalrouten sei das Karriereziel der meisten Piloten.

Während die Linienflugsparte des Lufthansa-Konzerns Piloten und Flugbegleiter aus Hamburg abzieht, baut die Billig-Schwestergesellschaft Germanwings entsprechendes Personal in der Hansestadt auf. Denn alle innereuropäischen Direktrouten – also alle Flüge, die nicht die Drehkreuze Frankfurt und München berühren – werden schrittweise von der Lufthansa auf Germanwings übertragen. Deren Mitarbeiter werden aber schlechter bezahlt.

Zwar habe man den von der Verlagerung betroffenen Hamburger Lufthansa-Beschäftigten angeboten, zu unveränderten Konditionen zu Germanwings zu wechseln, sagte Weber. Doch nur wenige Mitarbeiter hätten sich dafür entschieden. Die neu gestaltete Germanwings wird bis Ende 2014 fast alle Flugziele der Lufthansa von Hamburg aus übernehmen und dann insgesamt 37 Destinationen ansteuern. 14 Maschinen werden für die Konzerntochter im Einsatz sein. Derzeit fliegt Germanwings von der Hansestadt aus bereits Urlaubsziele wie Mallorca, Venedig oder Nizza an.