Jeder Vierte im Norden plant eine Baufinanzierung

Hamburg. Der Drang in die eigenen vier Wänden ist ungebrochen. Jeder vierte Haushalt in Norddeutschland will in den kommenden fünf Jahren eine Baufinanzierung in Anspruch nehmen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der PSD Bank Nord hervor. Die Mehrheit setzt darauf, eine bereits fertiggestellte Immobilie zu erwerben. Deutlich zurückgegangen ist der Anteil der Bauherren, die selbst ein Haus errichten wollen. Lag ihr Anteil vor fünf Jahren bei 26 Prozent, so sind es jetzt nur 16 Prozent.

Für viele in Norddeutschland scheitert der Traum von den eigenen vier Wänden am Eigenkapital. Für 65 Prozent der Hamburger ist das der Grund, warum sie noch keine eigene Immobilie erworben haben. Noch schlechter finanziell gepolstert sind die Bewohner in Schleswig-Holstein und Bremen. Hier geben 74 Prozent bzw. 88 Prozent an, nicht über ausreichende Mittel zu verfügen. „Gerade junge Kunden verfügen häufig nicht über die von den Finanzinstituten geforderten 20 Prozent an Eigenkapital“, sagt Dieter Jurgeit, Vorstandschef der PSD Bank Nord. Vor allem in den letzten Jahren habe sich die Preissteigerung der Wunschimmobilie dynamischer entwickelt als die Sparfähigkeit. Unter den Norddeutschen bereuen die Hamburger (17 Prozent) am häufigsten den Kauf einer Immobilie. In Schleswig-Holstein sind es nur rund halb so viele. Der Grund dafür dürften finanzielle Probleme sein. Denn je höher das Einkommen, desto niedriger fällt dieser Wert aus.