19 Cremes im Test

Stiftung Warentest: Auch billiger Sonnenschutz wirkt

Cremes von Aldi, Edeka und Rossmann schneiden bei Stiftung Warentest am besten ab. Ausschlaggebend für die Benotungen war, dass die Sonnenschutzmittel den versprochenen UVB- und UVA-Schutz einhalten.

Berlin. Bei Sonnencreme können Verbraucher ohne Weiteres zu günstigen Produkten greifen. In einem am Donnerstag von der Stiftung Warentest veröffentlichten Test schnitten von 19 getesteten Sonnenschutzmitteln 17 mit der Note „gut“ ab. Die besten getesteten Cremes kamen dabei von Discountern oder Drogeriemarktketten. Bei einer Preisspanne zwischen 76 Cent und 18,30 Euro je hundert Milliliter kann sich demnach der Griff zum Billigprodukt lohnen.

Beim Lichtschutzfaktor 15 gaben die Prüfer die höchste Note Ombra Sun Care von Aldi Nord mit dem Qualitätsurteil „gut (1,6)“. Beim Sonnenschutzfaktor 20 erhielten drei Produkte das Urteil „gut (1,6)“ und wurden damit Testsieger: Ombia Sun Tropical Feeling von Aldi Süd, Elkos Sun von Edeka und Sunozon von Rossmann. Die Tester lobten bei den Cremes die „tolle Feuchtigkeitsanreicherung“ in der Haut. Alle Sonnenschutzmittel kosten pro hundert Milliliter lediglich zwischen 0,76 und 1,18 Euro.

Beim Lichtschutzfaktor 25 wurden nur zwei Produkte untersucht. Eucerin schnitt mit der Note „gut (1,8)“ am besten ab, ist mit zwölf Euro pro hundert Milliliter allerdings auch teuer.

Ausschlaggebend für die Benotungen war laut Stiftung Warentest, dass die Sonnenschutzmittel den versprochenen UVB- und UVA-Schutz einhalten. Ein Sonnenöl habe diesen um mehr als 30 Prozent unterschritten und deshalb ein „mangelhaft“ bekommen. Die Tester prüften Sonnenmilch, transparente Sprays, ein Ölspray und ein Cremegel. Im Sonnenschutz hätten sich außer dem mangelhaften Produkt die Produkte kaum unterschieden. Die mikrobiologische Qualität sei bei allen Produkten in Ordnung. Auch an der Hautverträglichkeit sei nichts auszusetzen gewesen.