Hamburger Rentnerin verklagt Targobank wegen Falschberatung

Hamburg. Eine Hamburger Rentnerin hat gegen die Targobank wegen Falschberatung beim Erwerb des Fonds Santa-B Schiffe Klage beim Landgericht Hamburg eingereicht. Die Kanzlei Hahn Rechtsanwälte wirft dem Geldinstitut (noch firmierend als Citibank) vor, dem damals 84 Jahre alten Ehemann der Klägerin, die Zeichnung des hochriskanten Schiffsfonds des Hamburger Emissionshauses MPC Capital zur Altersvorsorge empfohlen zu haben. Dabei sei der Fonds mit einer hohen Fremdkapitalquote und einem Totalverlustrisiko für konservative Anleger nicht geeignet gewesen. Zudem sei unzureichend über die Rückvergütungen von 14 Prozent für die erfolgreiche Vermittlung informiert worden.