VW-Chef Winterkorn liebäugelt mit Vertragsverlängerung

Wolfsburg. Volkswagen-Chef Martin Winterkorn könnte noch länger an der Spitze von Europas größtem Autobauer stehen. "Die nächste Generation des Golf will ich schon noch entscheidend mitprägen", sagte Winterkorn dem "Spiegel". Der Job sei aufreibend, mache ihm aber auch "unendlich Spaß". Der Vertrag des 65-Jährigen läuft noch bis Dezember 2016, die neue Generation des VW-Bestsellers könnte 2018 auf den Markt kommen. Im November hatte sich bereits der VW-Aufsichtsratsvorsitzende Ferdinand Piëch für eine längere Amtszeit von Winterkorn ausgesprochen. Er habe Winterkorn gebeten, auch noch den nächsten Golf auf den Markt zu bringen, sagte Piëch damals. Für die im vergangenen Jahr eingeführte siebte Golf-Generation habe VW Aufträge für mehr als 120.000 Fahrzeuge, sagte Winterkorn, der seit 2007 VW-Chef ist. Er bekannte sich zudem zu den verschärften Umweltzielen der EU für die Autobranche. VW werde das Ziel von 95 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer bis 2020 schaffen, sagte Winterkorn.