Imtech ernennt neue Führung für Hamburger Konzerntochter

Hamburg. Beim Hamburger Technologie- und Energiedienstleister Imtech sollen wieder ruhigere Zeiten einkehren. Nachdem der Deutschland-Chef Klaus Betz und der Finanzchef Axel Glaß in der vergangenen Woche gehen mussten, besetzt die Firma fast die ganze Leitungsebene neu. Von der niederländischen Mutter Royal Imtech wurde der Holländer Jos Graauwmans als neuer Geschäftsführer für Deutschland eingesetzt. Zum Finanzchef wurde Jan van Middelkoop ernannt. Der bisherige Geschäftsleiter Peter Eilers bleibt in seiner Funktion, zudem wird Jürgen Sautter, bislang Direktor der Region Süd- und Westdeutschland, zum Mitglied der Geschäftsleitung berufen.

Imtech, das von Hamburg aus auch seine Geschäfte in Osteuropa steuert, musste in der vergangenen Woche eine Abschreibung von mindestens 100 Millionen Euro in Polen vermelden, nachdem ein Auftraggeber, der einen Freizeitpark vor Warschau bauen wollte, seine Zahlungen einstellte. Die zuständige polnische Geschäftsführung wurde daraufhin ausgetauscht. Imtech ist zuversichtlich, "im Rahmen der Kreditlinien der Banken genügend Spielraum zu haben, um die polnischen Verluste zu kompensieren", so Firmensprecher Sebastian Conrad: "Imtech fühlt sich von dem Vertragspartner enttäuscht." Man arbeite nun "in Polen in der Tatsachenfeststellung und der Problemlösung".

Conrad betonte, dass es wegen der Vorgänge in Polen keinerlei Anzeichen für irgendwelche Probleme in Deutschland geben werde. Auch seine Verpflichtungen gegenüber den Fußballvereinen HSV, Bayern München, VfR Aalen und VfB Stuttgart werde das Unternehmen uneingeschränkt fortsetzen. In Hamburg ist Imtech noch bis 2016 Namenssponsor des HSV-Stadions.