Bund zahlt für 3,834 Milliarden Euro nur 0,08 Prozent Zinsen

Berlin. Der Bund hat sich am Kapitalmarkt fast zum Nulltarif neues Geld besorgt. Er lieh sich 3,834 Milliarden Euro bei Investoren, teilte die mit dem Schuldenmanagement des Staates beauftragte Finanzagentur gestern mit. Für die Papiere mit einer Laufzeit von sechs Monaten wird lediglich ein Durchschnittszins von 0,08 Prozent fällig. "Er lag damit so niedrig wie noch nie in diesem Segment", hieß es. Bei der vorangegangenen Auktion vor einem Monat waren es noch 0,291 Prozent.

Auf der Suche nach sicheren Anlagen geben sich Investoren mit niedrigen Zinsen zufrieden. Der Bund hätte mehr als doppelt so viele Papiere absetzen können, so stark war das Interesse. "Das Ergebnis der heutigen Auktion belegt die hohe Nachfrage nach Papieren des Emittenten Bund in einem nervösen Marktumfeld", erklärte die Finanzagentur. Deutschland profitiert wegen der Schuldenkrise von seinem Status als sicherer Hafen. Investoren sind bereit, für Sicherheit deutliche Abschläge bei den Renditen hinzunehmen. Deutschlands Kreditwürdigkeit wird wegen vergleichsweise solider Staatsfinanzen von allen großen Rating-Agenturen mit der Bestnote AAA bewertet, womit ein Zahlungsausfall als höchst unwahrscheinlich gilt. Der Bund will sich in diesem Jahr 275 Milliarden Euro leihen.