Auto

Brasilien erhöht die Steuer für Importautos

Die Anhebung gilt für Autobauer, deren Fahrzeuge nicht zu mindestens 65 Prozent vor Ort produziert werden. Betroffen wäre auch Volkswagen.

Brasilia. Brasilien erhöht eine Steuer für Autobauer und will damit die heimische Industrie schützen. Die Abgabe auf Industriegüter soll um 30 Prozentpunkte erhöht werden, wie die Regierung am Donnerstag mitteilte. Die Anhebung gelte für Autobauer, deren Fahrzeuge nicht zu mindestens 65 Prozent vor Ort produziert seien und die nicht in Forschung und Entwicklung in Brasilien investierten. Nach Angaben von Finanzminister Guido Mantega haben die Konzerne 60 Tage Zeit, sich umzustellen. Andersfalls soll die höhere Steuer greifen. In Brasilien produzieren Konzerne wie Volkswagen und General Motors .

+++ Pharmakonzern schickt Mappus nach Brasilien +++
+++ Die IAA: Mobilität ohne Grenzen +++

Der Import eines Autos nach Brasilien werde durch die Steuererhöhung effektiv um 30 Prozent verteuert, sagte Wissenschaftsminister Aloizio Mercadante. Mit dem Schritt will das Schwellenland seine heimische Industrie schützen, die unter billigen Importen leidet – und so eine Konjunkturverlangsamung zu beschleunigen droht. (abendblatt.de/Reuters)