Ostfriesische Fluggesellschaft streicht 100 Stellen

Emden. Die OLT Ostfriesische Lufttransport GmbH stellt ihren Regionalflugverkehr ein. Ab Ende Oktober werden nur noch Flüge von Emden nach Helgoland und Borkum angeboten, sagte eine Unternehmenssprecherin gestern. 100 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz - darunter 35 in Hamburg. Die Standorte in Bremen und Hamburg sollen komplett geschlossen werden. Grund für den Rückzug aus dem regionalen Flugverkehr sei der Wegfall des Großkunden Airbus.

Die OLT hatte bislang täglich die Mitarbeiter von Airbus nach Bremen, Hamburg und Toulouse geflogen. Diesen Auftrag erledigt künftig die Berliner Fluggesellschaft Germania. Der Wegfall dieses Auftrags sei von dem kleinen Unternehmen bei zunehmendem Wettbewerb nicht mehr zu kompensieren, erläuterte die Sprecherin. Im Regionalflugverkehr hatte die OLT bislang auch Flüge nach Zürich, Bristol, Toulouse und Kopenhagen angeboten.

Geschäftsleitung und Betriebsrat haben den Angaben zufolge für die betroffenen Mitarbeiter die Eckpunkte eines Interessenausgleichs und eines Sozialplans vereinbart. Für die geordnete Abwicklung des Regionalfluggeschäfts erhalte OLT von ihren Eigentümern eine Kapitalzuführung von 1,5 Millionen Euro. Der Inselflugverkehr der 1958 in Emden gegründeten OLT soll künftig mit nur noch 20 Mitarbeitern fortgeführt werden.

Die OLT Ostfriesische Lufttransport GmbH und der Betriebsrat wollen heute in Emden über einen Interessensausgleich und einen Sozialplan verhandeln. Die Ostfriesische Luftransport GmbH gehört zu den ältesten deutschen Fluggesellschaften. Gesellschafter ist die norddeutsche Reederei AG Ems in Emden.