Honda ruft wegen Motorproblemen 700 000 Autos zurück

Tokio. Ein Motorenproblem an drei Modellen macht Honda zu schaffen. Der japanische Autobauer hat daher weltweit fast 700 000 Autos in die Werkstätten zurückgerufen, teilte der Konzern gestern in Tokio mit. Laut Honda besteht die Gefahr, dass der Motor durch fehlerhafte Teile direkt nach dem Start abgewürgt wird. In einigen Fällen könne es dann vorkommen, dass sich der Wagen nur schwer wieder starten ließe. In Japan hätte es deshalb bisher 72 Beschwerden gegeben. Unfälle aufgrund des Defektes habe es nicht gegeben. Eine Konzernsprecherin sagte, das Unternehmen werde weltweit 693 497 Fahrzeuge zurückrufen davon allein knapp 170 000 in Japan, 156 000 in China und 97 000 in den USA. Autos in Deutschland seien nicht betroffen, sagte eine Sprecherin von Honda Deutschland.