EADS plant mit Partnern Gründung eines Konzerns für Rüstungselektronik

Hamburg. Drei der größten Rüstungselektronikfirmen in Deutschland planen offenbar die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens. Aus Aktivitäten der Konzerne EADS, Carl Zeiss sowie Rohde & Schwarz soll ein Gemeinschaftsunternehmen mit gemeinsamer Kontrolle entstehen. Sprecher aller drei Firmen bestätigten in der "Financial Times Deutschland" grundsätzlich die Pläne. Unter Hinweis auf laufende Verhandlungen sowie die noch nicht vorliegende Genehmigung durch das Bundeskartellamt könnten aber noch keine Details genannt werden.

Die neue Gemeinschaftsfirma soll Verteidigungselektronik entwickeln und produzieren. Schwergewichte bei dem Dreierbündnis sind EADS mit seiner Verteidigungssparte Cassidian sowie Rohde & Schwarz. Der Münchner Konzern ist Experte für sichere Funkkommunikation.