Das Ein-Liter-Auto wird ab 2013 in Serie gebaut

Katar Große Bühne für den kleinen Flitzer, der auf 100 Kilometer nur 0,9 Liter Diesel verbrauchen soll. Die VW-Aufsichtsräte Wolfgang Porsche (von links), Ferdinand Piëch, David McAllister und VW-Chef Martin Winterkorn präsentieren dem katarischen Emir Scheich Hamad Bin Khalifa Al Thani und dessen Frau auf der Qatar Motor Show das neue Ein-Liter-Konzeptauto. Zehn Jahre nach Beginn der Entwicklung soll das Projekt XL1 in Kleinserie gebaut werden. "Wir wollen mit diesem Auto ab 2013 in Serie gehen", sagte Aufsichtsratschef Piëch der Fachzeitschrift "Automotive News Europe". Einen Preis zu nennen sei aber noch "zu früh". Winterkorn ergänzte, dass das Auto zunächst in Europa, anschließend in Asien und den USA angeboten werde.

Der weitgehend aus Kohlefaser gebaute Zweisitzer hat einen Diesel-Zweizylinder-Motor (48 PS) und einen E-Motor (27 PS) und schafft - rein elektrisch angetrieben - 35 Kilometer. Die Lithium-Ionen-Batterie kann an der Steckdose aufgeladen werden. Der Flügeltürer ist 3,88 Meter lang, 1,66 Meter breit, wiegt 795 Kilogramm und fährt in der Spitze 160 km/h.