Weihnachten soll 310 Millionen Euro Umsatz bringen

Hamburger Händler zufrieden mit Einkäufen vorm 2. Advent. Schuhe und Textilien gefragt

Hamburg. Die Stimmung im Hamburger Einzelhandel steigt weiter. "Nach der brillanten Bilanz des Geschäfts vor dem 1. Advent haben die Geschäfte an diesem Sonnabend erneut einen Umsatz um die 80 Millionen Euro erzielt", sagte Ulf Kalkmann, der Sprecher des Hamburger Einzelhandels, dem Abendblatt. Das ist doppelt so viel wie an normalen Wochenenden.

In den Bezirken und in der Innenstadt waren am Sonnabend erneut warme Kleidung und Schuhe aber auch Ski- und Sportartikel gefragt. "Natürlich wird auch viel Elektronik wie Tablet-PC, Handys und Flachbildfernseher verschenkt", sagte Kalkmann. Mit dem näherrückenden Weihnachtsfest suchen Eltern und Verwandte vermehrt nach Spielzeug für den Nachwuchs.

Besonders begehrt waren an diesem Sonnabend auch kleinere Geschenke zu Preisen von zehn bis 40 Euro. Kein Wunder: CDs, DVDs, Süßigkeiten, Parfums oder Schlipse sollen heute in den Nikolausstiefeln liegen. "Es läuft wirklich gut", so Kalkmann.

Ein Grund für die bessere Stimmung gegenüber dem Vorjahr dürfte die auf weniger als 70 000 Betroffene gesunkene Arbeitslosigkeit in Hamburg sein. Insgesamt peilen die Händler für das Weihnachtsgeschäft 310 Millionen Euro als zusätzlichen Umsatz an. Das wären zehn Millionen Euro oder drei Prozent mehr als 2009. Kalkmann setzt schon auf das kommende Wochenende. "Wird es wieder kühler, hätten wir erneut perfektes Einkaufswetter."