Spanische ACS veröffentlicht Angebot für Hochtief

Essen. ACS macht Ernst: Der spanische Baukonzern hat nach langem Tauziehen mit der deutschen Finanzaufsicht sein Übernahmeangebot für Hochtief veröffentlicht. "Hochtief wird eine in Frankfurt notierte Aktiengesellschaft mit einem nennenswerten Anteil freier Aktionäre und einem Konzernsitz in Essen bleiben", versicherte ACS-Manager Ángel Garca Altozano gestern. Auch die australische Tochter Leighton, Ertragsperle des größten deutschen Baukonzerns, solle nicht verkauft werden.