Toyota repariert "freiwillig" weltweit 650 000 Prius

Hamburg. Die Serie von Pannen beim japanischen Autohersteller Toyota reißt nicht ab. Wegen möglicher Probleme mit der Kühlmittelpumpe will der Konzern nun weltweit 650 000 Prius "freiwillig" reparieren. Es handele sich nicht um eine Rückrufaktion, betonte das Unternehmen in Tokio. Vielmehr handele es sich um ein "freiwilliges" Angebot an die Fahrer des Hybridautos. Wer seinen Wagen in die Werkstatt bringe, bei dem werde die Pumpe kostenlos ausgetauscht.

Es handelt sich um Hybridfahrzeuge der Jahrgänge 2003 bis 2007. Betroffen ist vor allem der nordamerikanische Markt, wo rund 390 000 Autos repariert werden müssen. Weitere rund 180 000 Prius sind in Japan zugelassen, 7000 in Ozeanien sowie 70 000 in Europa. Allein in Deutschland geht es um 10 650 Autos. "Die Besitzer werden jetzt von den Händlern angeschrieben", sagt ein Toyota-Sprecher.

Zahlreiche Rückrufaktionen haben zuletzt das Image Toyotas beschädigt. Ende 2009 mussten mehr als acht Millionen Autos wegen Bremsproblemen, verrutschter Fußmatten und klemmender Gaspedale in die Werkstätten. Im Februar 2010 sagte Toyota-Chef Akio Toyoda nach weiteren bekannt gewordenen Pannen: "Glauben Sie mir! Die Autos von Toyota sind sicher."

( (stü) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft