Qantas fliegt nach Panne wieder mit A380

Sicherheits-Check beendet. Technische Probleme mit Boeing 747

Sydney. Gut drei Wochen nach einer gefährlichen Triebwerkspanne bei einem Airbus A380 hat die australische Fluggesellschaft Qantas ihre A380-Flotte teilweise wieder in Betrieb genommen. Nach umfangreichen Sicherheitskontrollen startete Sonnabend früh eine mit 453 Passagieren voll besetzte Maschine vom Flughafen in Sydney nach London. Qantas will zunächst zwei ihrer sechs Großflugzeuge wieder einsetzen.

Bis zur Zwischenlandung in Singapur flog am Sonnabend auch Qantas-Chef Alan Joyce mit. "Es ist gut, dass wir den Flieger wieder einsetzen können", sagte Joyce. Er sei zu "100 Prozent" von der Sicherheit der Maschine überzeugt. Der Qantas-Chef hatte die Wiederaufnahme des Flugbetriebs am Dienstag angekündigt. Noch in diesem Jahr will die Airline zwei weitere A380-Maschinen kaufen.

Wegen eines Defekts der Stromschaltung musste Qantas unterdessen den Start einer Boeing 747 abbrechen. Noch auf dem Weg zur Rollbahn sei ein Triebwerksproblem gemeldet worden, daraufhin sei der Flug nach London am Sonnabend um mehrere Stunden verschoben worden, sagte ein Sprecher. Zum Glück habe sich rasch herausgestellt, dass es sich nur um ein kleineres Problem handelte. Qantas hatte im November auch mit Boeing-Maschinen Probleme, zweimal mussten Flugzeuge auf halbem Weg wieder umkehren. Die australische Fluglinie ist normalerweise berühmt für ihre Sicherheit.