Pünktliche Weihnachtspost

Mittwoch vor Heiligabend ist Stichtag für Geschenke-Versand

Sollen Geschenke über den Postweg rechtzeitig unter den Weihnachtsbaum gelangen, muss der Versand bis zum 22. Dezember erfolgen.

Hamburg. Wer Weihnachtsgrüße oder Geschenke auf dem Postweg versenden will, muss seine Pakete bis zum 22. Dezember aufgeben. Andernfalls könne eine Lieferung bis Heiligabend nicht garantiert werden. Der Mittwoch vor Heiligabend sei der Stichtag für den Versand innerhalb Deutschlands, teilt der Versender Hermes in Hamburg mit. Soll das Paket sein Ziel pünktlich zum Fest erreichen, muss es in den Hermes-Shops bis 12 Uhr mittags eingeliefert sein. Zuvor hatte die Deutsche Post bereits denselben Termin für die Beförderung über DHL bekanntgegeben.

Für Sendungen ins Ausland gelten andere Fristen, wie beide Unternehmen betonen. Hermes rät, über das Unternehmen aufgegebene Sendungen in EU-Länder, in die Schweiz und nach Liechtenstein bis zum 16. Dezember auf die Reise zu schicken. Bestimmte Regionen – etwa Vatikanstadt oder die Kanarischen Inseln – sind mit Hermes allerdings nicht erreichbar.

Die Post empfiehlt, Lieferungen in EU-Länder und die Schweiz bis zum 11. Dezember aufzugeben. Für Nicht-EU-Länder in Europa wie die Türkei sei der 8. Dezember der Stichtag. Wer ein Paket in die USA oder nach Australien verschicken will, sollte es spätestens am 1. Dezember aufgeben. Eine Woche mehr Zeit haben Postkunden, wenn sie ihre Auslandssendung per Express aufgeben. Für diesen Service wird allerdings ein Aufschlag fällig.