Opel beharrt auf seiner Werbung für eine "lebenslange Garantie"

Rüsselsheim. Opel lässt sich nicht aus seinem Konzept bringen. Der Autobauer hält an seiner umstrittenen Werbung mit einer "lebenslangen Garantie" für Neuwagen fest. "Wir stehen voll hinter der Kampagne und werden sie weiterführen", sagte der für das Marketing zuständige Geschäftsführer Alain Visser gestern. Auf keinen Fall werde der Konzern eine von der Wettbewerbszentrale verlangte Unterlassungserklärung abgeben. "Der Vorwurf der Irreführung ist nicht berechtigt."

Die Wettbewerbszentrale hatte dem Autobauer "irreführende Blickfangwerbung vorgeworfen" und mit einer Klage gedroht, falls Opel die Werbung nicht einstellt und bis heute dazu eine Unterlassungserklärung abgibt. Die Wettbewerbshüter bemängelten, von einer lebenslangen Garantie könne in Wirklichkeit keine Rede sein, da der Autobauer die Laufleistung des Fahrzeugs auf 160 000 Kilometer beschränke und sich der Kunde außerdem schon ab 50 000 Kilometern bei Reparaturen an den Materialkosten beteiligen müsse. Darauf werde der Opel-Käufer aber nur im Kleingedruckten aufmerksam gemacht. Visser wies diese Darstellung zurück. Von einer Mogelpackung könne keine Rede sein.