Meyer macht neuen Kussmund

Aida Cruises erteilt Papenburger Werft Auftrag für siebtes Schiff

Rostock. Die Rostocker Kreuzfahrtreederei Aida Cruises hat ein weiteres Klubschiff in Auftrag gegeben. Die Papenburger Meyer Werft soll das mehr als 300 Millionen Euro teure Schiff bauen, teile der US-Mutterkonzern Carnival Corporation gestern mit.

Der 252 Meter lange Kreuzliner ist das siebte Schiff, das Aida in den zurückliegenden sechs Jahren bei Meyer bestellt hat. Es soll 2192 Passagieren Platz bieten und wurde wie die Vorgängerschiffe mit dem Kussmund speziell für den deutschen Markt konzipiert. Das Schwesterschiff der 2010 in Dienst gestellten "Aidablu" soll 2013 fertig sein. Der "Aidablu"-Bautyp verfügt gegenüber den vorher gebauten Klubschiffen über ein zusätzliches 14. Deck.

Das Wachstum auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt, wo 2009 erstmals die Passagierzahl von mehr als einer Million erreicht wurde, sowie eine anhaltend starke Nachfrage hätten Aida Cruises bewogen, das weitere Schiff zu bestellen. Der deutsche Kreuzfahrtmarktführer wolle damit seine auf "nachhaltiges Wachstum" ausgerichtete Strategie fortsetzen, sagte Aida-Cruises-Präsident Michael Thamm.