Schlechte Noten für die meisten Lebensversicherer

Nur acht von 66 Unternehmen "hervorragend". Immer niedrigere Rendite für Kunden

Hamburg. Wer eine Lebensversicherung abschließt, sollte die Angebote der Anbieter genau prüfen. Nach einer Untersuchung des Branchendienstes map-Report zeichnen sich nur acht von 66 Lebensversicherern durch langjährig "hervorragende" Leistungen aus. Weitere acht Unternehmen haben die zweitbeste Bewertung "sehr gut" erhalten. Zu den Topanbietern zählen unter anderem die Versicherungen Debeka, Europa und Allianz.

Unterdessen müssen sich die Anleger angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase mit immer niedrigeren Renditen zufriedengeben. Allein 2009 sank die Nettorendite der Kapitalanlagen der Versicherer innerhalb eines Jahres von 5,57 auf 5,32 Prozent, berichtet der Herausgeber des map-Reports, Manfred Poweleit. Die Kunden erhalten am Ende noch weniger. So liegt die durchschnittliche Überschussbeteiligung nur noch bei 4,22 Prozent des 2010 angesparten Kapitals - so wenig wie nie zuvor. In guten Zeiten betrug die Überschussbeteiligung im Schnitt noch 7,4 Prozent.

Rein statistisch gesehen hat jeder Bundesbürger mindestens eine Lebensversicherung. Insgesamt betreut die Branche rund 91 Millionen Verträge mit einer gesamten Versicherungssumme von etwa 2,5 Billionen Euro.