Firmen wollen wieder mehr einstellen, Ökonomen bleiben skeptisch

Berlin/Hamburg. Fast zwei Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise strotzen große Teile der deutschen Wirtschaft wieder vor Kraft. Vor allem der anziehende Export hilft der Industrie aus dem Konjunkturtal und lässt die Firmen mutiger investieren, wie aus einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) unter rund 22 000 Unternehmen hervorgeht. Erstmals seit zwei Jahren wollen wieder mehr Firmen Arbeitsplätze schaffen als streichen. Für das laufende Jahr rechnet der DIHK mit einem Wirtschaftswachstum von 2,3 Prozent.

Ökonomen und Finanzexperten sind wesentlich verhaltener als die Betriebe selbst. So hat das Hamburger Wirtschaftsforschungsinstitut HWWI seine Wachstumsprognose für 2011 von 2,0 auf 1,6 Prozent korrigiert. Für das laufende Jahr bleibt die Schätzung bei 1,5 Prozent. Nach einer Umfrage des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) blicken auch Finanzexperten skeptisch nach vorne. Der ZEW-Index sackte von Mai auf Juni überraschend deutlich von 45,8 auf 28,7 Punkte ab.