Media-Saturn steigt ins Geschäft mit Eigenmarken ein

Düsseldorf. Die Elektronikmärkte Media Markt und Saturn werden zum Jahresende erstmals Eigenmarken ins Sortiment aufnehmen. "Es werden mindestens zwei sein: eine für weiße Ware und eine für Kleinelektrogeräte", sagte Roland Weise, Chef des größten europäischen Elektronikhändlers Media-Saturn, dem Wirtschaftsmagazin "Capital". "Wir haben eine Riesenkraft, Marken aufzubauen - und es werden keine Marken von vorgestern sein, sondern komplett neue, international ausgerichtete Namen."

Als weiße Ware werden Küchengeräte wie Kühlschränke, Herde und Waschmaschinen bezeichnet. Die neuen Marken sollen Weise zufolge auch im Internet angeboten werden. Bisher vertreibt die Metro-Tochter, zu der die Handelsketten Media Markt und Saturn gehören, ihre Produkte in Deutschland nicht über das Internet. Wann genau der Onlineshop starten wird, ließ Weise offen. Derzeit würden noch Erkenntnisse aus den Testmärkten Niederlande und Österreich gesammelt.

Wachstumschancen sieht der Manager vor allem in Schwellenländern wie Russland, den Philippinen oder Malaysia. Im Fokus liege China: Im Oktober solle der erste Media-Markt in Shanghai eröffnen, sagte der Media-Saturn-Chef. "Allein Shanghai hat heute ein Marktvolumen von mehr als fünf Milliarden Euro und ein Potenzial wie die Schweiz", sagte er.

Die Attacke des amerikanischen Weltmarktführers Best Buy sieht der 58-Jährige gelassen: "Wir glauben, dass jeder Wettbewerb lokal entschieden wird." Der US-Konzern hatte kürzlich in Großbritannien und der Türkei Märkte eröffnet.