Hamburger Raffinerie investiert 55 Millionen Euro und schafft Jobs

Hamburg. Mit dem ersten Spatenstich hat die H&R Wasag AG auf dem Gelände ihrer Raffinerie in Hamburg-Neuhof die größte Einzelinvestition ihrer Unternehmensgeschichte auf den Weg gebracht. Bis zum vierten Quartal 2011 wird dort für 55 Millionen Euro eine sogenannte Propanentasphaltierungsanlage (PDA) errichtet.

Damit kann H&R Wasag aus Rückständen, die bisher als Schiffsbetriebsstoffe verbrannt wurden, durch Veredelung weitere hochwertige Produkte erzeugen und außerdem die CO2-Bilanz der Raffinerie verbessern. "Auf diesen Aspekt sind wir besonders stolz, denn Öl ist viel zu wertvoll, um es ohne Mehrwert zu verbrennen", sagte Vertriebsvorstand Niels H. Hansen.

Mit der neuen Anlage schafft das Unternehmen nach eigenen Angaben zwölf zusätzliche Arbeitsplätze. Darüber hinaus verbessere die Erweiterung der Raffinerie deren Ertragskraft und sichere die Beschäftigung der vorhandenen knapp 250 Mitarbeiter.