Ifo-Geschäftsklimaindex

Optimismus in der Wirtschaft wächst

München. In der deutschen Wirtschaft kommen nach dem langen Winter Frühlingsgefühle auf. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im März überraschend deutlich von 95,2 auf 98,1 Punkte. Damit erreichte der wichtigste Stimmungsindikator beinahe das Niveau vom Sommer 2008 - kurz vor Ausbruch der Wirtschaftskrise. Der überraschende Anstieg nährte bei Volkswirten die Hoffnung auf ein deutliches Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal.

Die Aufhellung mache sich in allen Sparten bemerkbar, insbesondere im Bau, der Industrie und im Handel, sagte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn. Die rund 7000 befragten Unternehmen bewerteten ihre derzeitige Geschäftslage wesentlich besser als zuletzt. Der Einzelhandel erwartet für 2010 erstmals wieder stabile Umsätze, nach einem Rückgang von 1,6 Prozent im Vorjahr, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE), Stefan Genth. Preisbereinigt werde der Absatz allerdings noch um 0,5 Prozent unter dem Vorjahr liegen. Wann die Branche wieder echtes Wachstum sehe, hänge wesentlich von der Entwicklung der Arbeitslosigkeit ab.

Auch die Verbraucher geben sich mutiger. So wurden 2009 zehn Prozent mehr Kreditverträge abgeschlossen, teilte die Schufa mit. Verantwortlich dafür seien die Abwrackprämie und niedrige Zinsen. Normalerweise gingen Kredite in schlechten Zeiten eher zurück. Aktuell sei die Krise aber bei den meisten Bürgern noch nicht angekommen.