Kommt der spanische Thronfolger?

Cebit in Hannover hofft auf königlichen Besuch

Hannover. Niedersachsens Landeshauptstadt Hannover kann sich womöglich auf royalen Glamour bei der Computermesse Cebit im Jahr 2010 freuen. Die Organisatoren hoffen im März auf den Besuch des spanischen Thronfolgers Kronprinz Felipe und seiner Ehefrau Letizia, sagte Messevorstand Ernst Raue der Zeitung "Euro am Sonntag". Und die Chancen, dass dieser Coup gelingt, stehen nicht schlecht. Denn Spanien ist Partnerland der Cebit 2010. Der spanische Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero wurde bereits offiziell von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eingeladen.

Raue wiederholte zudem seine Einschätzung, dass bei den Besucherzahlen das Niveau dieses Jahres gehalten werden könne. Bei der diesjährigen Cebit war die Zahl der Besucher wegen der Wirtschaftskrise im Vergleich zum Vorjahr um knapp 20 Prozent auf etwa 400 000 gesunken.

Das Schwerpunktthema der Cebit 2010 lautet Connected Worlds. Damit soll nach Angaben der Veranstalter das Zusammenwachsen verschiedener Technologien beschrieben werden. Ziel ist es zum Beispiel, mit intelligenter Software ein Netzwerk in einem Haus zu schaffen, mit dem alle Geräte herstellerübergreifend vernetzt und gesteuert werden können. Auf rund 400 Quadratmetern entsteht in einer der Messehallen eine "Wohnung der Zukunft" mit Küche, Wohnzimmer und Fitnessraum. So hilft ein Energieassistent beim sparsamen Umgang mit Heizung und Licht und reduziert somit Kosten und Umweltbelastung, ein digitaler Küchenhelfer unterstützt die Bewohner bei der Zubereitung einer gesunden sowie ausgewogenen Ernährung, und ein Gesundheitsassistent sorgt für das richtige Fitness-Programm.