Verbraucher

Preise sinken weiter - Energie und Milchprodukte günstiger

Niedrigere Energiepreise haben im September die Lebenshaltungskosten sinken lassen. Verglichen mit dem Vorjahr fielen die Verbraucherpreise um 0,3 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt gestern nach einer ersten Schätzung auf der Basis von fünf Bundesländern mit.

Berlin. Damit können sich die Verbraucher den dritten Monat in Folge über stabile oder sogar sinkende Preise freuen, was den Konsum stützen dürfte. Im Juli hatte sich die Lebenshaltung erstmals seit 1987 verbilligt.

Volkswirte begründen die negative Jahresinflation mit den extrem hohen Energiepreisen vor einem Jahr. Aus dem Vorjahresvergleich falle der massive Verfall der Energie- und Nahrungsmittelpreise vom Herbst 2008 jedoch allmählich heraus, sagte Commerzbank-Analyst Simon Junker: "Dann werden die Preise wieder steigen, allerdings wird die Inflationsrate wohl bis Ende kommenden Jahres klar unter zwei Prozent liegen."

Günstiger wurden vor allem Heizöl, Kraftstoffe und Gas. Lebensmittel kosteten im Schnitt 2,7 bis 3,9 Prozent weniger, vor allem Milchprodukte wie Quark oder Butter waren deutlich billiger als vor einem Jahr, Obst und Gemüse kosteten ebenfalls weniger. Teurer wurden Bekleidung, Schuhe, Fisch und Honig, dessen Preise um bis zu einem Viertel kletterten.