Solarförderung droht teuer zu werden

Düsseldorf. Bis zu elf Milliarden Euro könnte die Solarförderung die Deutschen kosten, ergab eine Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), über die die "Financial Times Deutschland" berichtet. Auslöser dafür ist der unerwartet starke Nachfrageboom bei Solarzellen. Statt der erwarteten 700 Megawatt mehr Leistung wird nun für dieses Jahr mit einem Wachstum von rund 3000 Megawatt gerechnet. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz garantiert, dass Erzeuger Sonnenstrom 20 Jahre lang unbegrenzt ins Netz einspeisen dürfen - zu Preisen von bis zu 43 Cent pro Kilowattstunde. Das ist ein Vielfaches des aktuellen Strompreises an der Energiebörse.