Verhandlungen mit General Motors

Opel-Betriebsrat plant Demo vor US-Botschaft

Die Opel-Belegschaft will auf der Straße Druck machen: Sollte der Mutterkonzern General Motors (GM) auch in dieser Woche nicht über die Zukunft des deutschen Autobauers entscheiden, wollen die Mitarbeiter vor der US-Botschaft in Berlin protestieren.

Berlin. Der amerikanische Staat ist GM-Mehrheitsaktionär. Die Großdemo könnte schon am Wochenende stattfinden, hieß es. Die Opelaner kündigten aus Protest gegen das Poker der Amerikaner auch freiwillige Zugeständnisse auf. Als "ersten Warnschuss" forderten die Arbeitnehmer ihr Urlaubsgeld ein. Darauf hatten die 25 000 Opel-Mitarbeiter im Mai verzichtet.

Bund und Länder setzen weiter auf Verhandlungen. Noch in dieser Woche wird ein GM-Vorstand in Berlin erwartet. Die deutsche Seite favorisiert einen Verkauf an den Zulieferer Magna.