Umfrage des Hamburger Flughafens

Geschäftsreisende steigen auf Billigflieger um

| Lesedauer: 2 Minuten
Volker Mester

Angesichts der Wirtschaftskrise sind Geschäftreisende sehr preisbewusst geworden: Für zwei Drittel aller Unternehmen ist der Flugpreis von besonderer Wichtigkeit.

Hamburg. Angesichts der Wirtschaftskrise sind Geschäftreisende sehr preisbewusst geworden: Für zwei Drittel aller Unternehmen ist der Flugpreis von besonderer Wichtigkeit. Das geht aus einer Umfrage des Flughafens Hamburg und der Handelskammer unter Firmen aus der Metropolregion hervor. "Vor fünf Jahren hätten die Antworten noch anders gelautet", sagte Flughafenchef Michael Eggenschwiler bei der Vorstellung der Studie vor dem Luftfahrt-Presse-Club in Hamburg.

Eines der überraschenden Resultate: 23,6 Prozent der Geschäftsreisenden - sie stellen 40 Prozent der Passagiere am Flughafen der Hansestadt - nutzen einen der Billigflieger, während es bei der Gesamtzahl aller Gäste nur 22,7 Prozent sind. Johannes Heisig, als Einkaufsmanager beim Kupferkonzern Aurubis (früher: Norddeutsche Affinerie) auch verantwortlich für Geschäftsreisen, nannte Beispiele für das veränderte Reiseverhalten: "Unsere Mitarbeiter sind gehalten, möglichst Videokonferenzen zu nutzen. Wenn die Reise nicht zu ersetzen ist, wird bei Flugzeiten unter vier Stunden nur noch die Economy-Klasse gebucht."

Wie aus der Umfrage hervorgeht, liegen zwei Drittel aller Ziele von Geschäftsreisen mit dem Flugzeug außerhalb Europas. Ganz oben auf der Wunschliste für neue Direktrouten stehen bei den befragten Unternehmen Städte in Asien an erster Stelle Shanghai. Danach folgen Ziele in Nordamerika, vor allem Chicago. Um direkte Anbindungen an diese Orte will sich der Flughafen nun verstärkt bemühen.

Dies werde sich jedoch - zumal vor dem Hintergrund der Luftfahrtkrise - nicht über Nacht realisieren lassen, sagte Eggenschwiler. Bereits seit Jahren steht der Flughafen in Kontakt mit Shanghai Airlines wegen einer Direkt-route in Hamburgs Partnerstadt. Die Handelskammer Hamburg sieht die Erreichbarkeit als einen der entscheidenden Faktoren für die Ansiedlung von Firmen. Er werde an Bedeutung noch gewinnen, weil sich der Standortwettbewerb verschärfe.

Wie Eggenschwiler außerdem mitteilte, sank die Passagierzahl am Hamburger Flughafen zwischen Januar und Mai 2009 um 8,8 Prozent. In den ersten beiden Monaten hatte das Minus noch bei zwölf Prozent gelegen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wirtschaft