PREISBRECHER: NEUER WETTBEWERBER GREIFT MARKTFÜHRER AN − KOOPERATION MIT TELEFONICA

DSL- und Telefontarife sinken weiter

Carpo verkauft Flatrate im Internet und Festnetz für 27,99 Euro. HanseNet reagiert gelassen.

Hamburg. Die Platzhirsche in der Telekommunikationsbranche bekommen neue Konkurrenz: Seit Kurzem verkauft der bislang unbekannte DSL- und Telefonanbieter Carpo das Rundum-Sorglos-Paket aus Internet- und Festnetzanschluss sowie Flatrate für unbegrenztes Telefonieren und Surfen für monatlich 27,99 Euro. Damit unterbietet die Firma aus Ratingen als erste die 30-Euro-Schwelle. Bislang waren Arcor, Versatel, HanseNet und weitere große Anbieter mit knapp 30 Euro im Monat Preisführer (siehe Tabelle). Erst vor wenigen Wochen hatten die meisten ihre Tarife mit Sprach- und Internetpauschale verbilligt.

"Wir wollen den besten Preis im Markt bieten", sagt Carpo-Geschäftsführer Steffen Ebner dem Abendblatt. Mit dem neuen Angebot erreiche das Unternehmen, das lediglich 25 Mitarbeiter hat, 60 Prozent der deutschen Haushalte. Dazu nutzt Carpo des Netz von Telefo nica. Gespräche laufen über das Internet, wobei die Kunden ein ganz normales Telefon benutzen.

Für die Sprachqualität wurde Carpo kürzlich von "Computer Bild" mit der Note "befriedigend" (2,7) zum Testsieger bei Internettelefonie gekürt. Innerhalb des Carpo-Netzes seien Gespräche kostenlos, teilt die Firma mit.

Telefónica, der auch der Mobilfunker O2 gehört, hatte unlängst angekündigt, bis zum Jahr 2010 in Deutschland 3,5 Milliarden Euro investieren zu wollen, davon einen Teil ins Festnetz. "Mittelfristig wollen wir die Infrastruktur so weit ausbauen, dass 70 Prozent der deutschen Haushalte unsere Leitungen nutzen können", sagt Albert Fetsch von der deutschen Tochter des spanischen Konzerns dem Abendblatt. Der Marktanteil bei DSL soll von rund fünf auf 20 Prozent steigen.

Das Angebot von Carpo kommt unterdessen selbst für Branchenkenner wie Arno Wilfert, Telekommunikationsexperte bei PricewaterhouseCoopers, überraschend: "Der Trend im Markt geht eigentlich hin zu weniger Anbietern", so Wilfert. "Durch den Preiskampf ist derzeit eine Konsolidierung in Gange." Bei einem Endpreis von 27,99 Euro sei es schwierig, eine gute Gewinnspanne zu erzielen. Nach Branchenschätzungen liegen die Kosten für die Teilnehmeranschlussleitung der Telekom zum Kunden (die sogenannte letzte Meile) und die entbündelte Breitbandverbindung der Telefo nica für Vertriebsfirmen wie Carpo bei etwa 20 Euro im Monat.

Der Angreifer aus Nordrhein- Westfalen sieht darin kein Problem: "Wir haben einen geringen Fixkostenblock, den wir abhängig von der Kundenzahl variabel aufstocken können", sagt Ebner, der Carpo seit der Gründung vor zwei Jahren leitet. So sei das Servicecallcenter ausgelagert, und große Werbekampagnen will die Firma auch nicht fahren. "Wir hoffen auf Mundpropaganda", so Ebner. Erstmals an die Öffentlichkeit trat Carpo vergangenen November, als das Unternehmen mit Lidl ein DSL-Angebot auf den Markt brachte − damals noch gemeinsam mit der Deutschen Telekom. Carpo gehört nach Angaben von Ebner zur Targa-Gruppe, die unter anderem Fernseher, MP3- Player und Computer herstellt.

Eine neuerliche Preisschlacht wird die Carpo-Offensive indes nicht auslösen, erwarten Experten. "30 Euro ist eine Schwelle, welche die großen Anbieter nicht deutlich unterschreiten werden", sagt Frank Ihlenburg, Vorstand der Hamburger Unternehmensberatung Putz & Partner. Eher würden die DSL- und Telefonpakete weiter aufgerüstet, zum Beispiel mit Mobilfunk- und TV-Angeboten. Eine "Kampfansage" sei das 27,99-Euro-Angebot dennoch. "Carpo versucht, sich damit Marktanteile zu kaufen." Dies gehe nur über Verdrängung. Dass nun viele weitere mittelständische Firmen die Telefo nica-Netze auf ähnlicheWeise nutzen, sei jedoch unwahrscheinlich.

Beim Hamburger Marktführer reagierte man gelassen auf den neuen Wettbewerber. "Wir halten den Preis für unseren Tarif ,Alice Fun’ mit Internet- und Telefonflatrate im deutschen Festnetz dauerhaft bei 29,90 Euro und sehen uns damit gut aufgestellt", sagte eine Sprecherin dem Abendblatt. Es sei nicht zu erwarten, dass einer der großen Anbieter signifikant unter die 30 Euro gehe, wie HanseNet-Chef Harald Rösch bereits Ende November dem Abendblatt gesagt hatte.

Neben dem Kompletttarif bietet Carpo Kunden, die ihren Telekom- Anschluss behalten möchten, eine DSL-Flatrate (ab 14,49 Euro) und Telefonie einzeln an. Ein Mobilfunk- und Internet-TVAngebot wolle man langfristig einführen, sagt Ebner.


Pdf: DSL- und Telefontarife mit Pauschaltarifen für Einsteiger