Affinerie baut Kupferhütte in China

HAMBURG. Die Norddeutsche Affinerie (NA) will eine Kupferhütte in China bauen. Dazu sei eine Absichtserklärung (Letter of Intent) mit den beiden vorgesehenen chinesischen Partnern Yanggu Hongxiang und Shandong Fengxiang unterzeichnet worden, teilte der Hamburger Kupferverarbeiter gestern mit. NA bezifferte die Investition auf knapp 330 Millionen Euro. Es ist das erste Projekt des Unternehmens im Ausland.

Der Strom für die Hütte in Yanggu in der Provinz Shandong soll in einem eigenen Kraftwerk erzeugt werden, daneben soll zudem eine Gießwalzdrahtanlage entstehen. In der Hütte sollen zunächst jährlich 200 000 Tonnen Kupferkathoden hergestellt werden, im Endausbau sollen es 400 000 werden. Die Gießwalzdrahtanlage soll 200 000 Tonnen Kupfergießwalzdraht produzieren.