Hamburger Hafengruppe

Buss übernimmt Terminal in niederländischem Hafen

Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb / picture-alliance/ dpa

Die Hamburger Hafengruppe Buss expandiert in die Niederlande und übernimmt ein Terminal zur Verladung von Windparks.

Hamburg/Eemshaven. In Eemshaven übernimmt die neue Tochter Orange Blue Terminals im Juli eine Anlage, über die vor allem Teile für Offshore-Windparks verladen werden sollen. "Die Nähe zu künftig 21 Windparks auf See und der Tiefgang von 14 Metern sind gute Voraussetzungen für das Geschäft", sagte Buss-Geschäftsführer Heinrich Ahlers.

Zunächst stehen auf dem neuen Terminal 68 000 Quadratmeter bereit, bis 2012 soll die Fläche auf knapp 220 000 Quadratmeter erweitert werden. Das sind 20 000 Quadratmeter mehr als das Buss Hansa Terminal in Hamburg. Buss hält 80 Prozent der Tochterfirma. Partner der Hamburger ist die niederländische Scheepvaart- en handelmaatschappij Marico.

Auch auf Rügen baut Buss aus. So ist die neue Tochter Buss Rail Terminal Sassnitz seit Februar für das Beladen von Breitspurwaggons im Russlandverkehr zuständig. Das Seeterminal soll bis 2012 von 17 000 auf 87 000 Quadratmeter erweitert werden.