Streit mit Atze Schröder

Kalle Schwensen mischt sich in Zoff von Niels Ruf ein

Karl-Heinz Schwensen im vergangenen Jahr bei einem Boxkampf

Karl-Heinz Schwensen im vergangenen Jahr bei einem Boxkampf

Foto: Imago/Christian Schrödter

Hamburger Kiezgröße stützt Atze Schröder, der Niels Ruf in einer Hotelbar angegangen sein soll. Und der "Let's Dance"-Kandidat kontert.

Hamburg. Der Streit zwischen Niels Ruf und Atze Schröder schlägt weiter Wellen - und ruft sogar eine Hamburger Kiez-Legende auf den Plan. "Der Pussy-Preis 2016 geht an Niels Ruf", schrieb Karl-Heinz Schwensen auf Facebook.

Was war geschehen? Nach Darstellung des aktuellen "Let's Dance"-Kandidaten Ruf war dieser am Vorabend der Eröffnungshow des RTL-Formats in einer Kölner Hotelbar von Comedian Schröder verbal und körperlich angegangen worden.

Der ehemalige Viva-2-Moderator ("Kamikaze") erstattete Anzeige und sendete am Freitagabend bei "Let's Dance" eine weitere Spitze: "Ich möchte meinen Tanz Atze Schröder widmen", sagte Ruf vor laufenden Kameras.

Nachdem sein Wiener Walzer mit Partnerin Oti Mabuse mächtig in die Hose ging und eine entsprechend mickrige Jury-Wertung zur Folge hatte, betonte Ruf noch einmal: "Ich konnte Atze Schröder ja keinen schönen Tanz widmen."

Schwensen schlägt sich auf Schröders Seite

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Schwensen längst auf die Seite Schröders geschlagen. "Offensichtlich hat Niels Ruf aus der Ferne gegen Atze Schröder mal mächtig ausgeteilt", schrieb der 62-Jährige. Als er nun in Köln auf Schröder traf, habe er aber offenbar gekniffen.

"Im Angesicht zu Angesicht hat er dann aber die Flucht ergriffen", so Schwensen weiter, "denn Atze ist jemand, der die Dinge auch Auge in Auge klärt."

Ein Statement, das Schröder so gut gefiel, dass er es nach seinem Auftritt am Sonnabend in der Hamburger Barclaycard Arena auf seiner eigenen Facebookseite teilte.

Bei seinem Hamburg-Gig ging Schröder auch auf den Zoff mit Ruf ein und lieferte einen möglichen Grund für die Auseinandersetzung. "In meiner Gegenwart werden keine Frauen beleidigt", soll der Comedian laut Mopo während seines Auftritts gesagt haben.

Ruf teilt Schröder-Bilder

Ruf, Ex-Freund von Spaßmacherin Anke Engelke, erfreute sich derweil an Memen, die im Internet zu dem Vorfall in dem Kölner Hotel kursieren.

Und auf Kalle Schwensens Facebookseite machte Ruf ebenfalls Station und verwies in einem Kommentar auf eine frühere Abmahnung des Hamburgers in einem Streit um seine Namensnennung. "Ist das der Gleiche, der jetzt Pussy-Preise verteilt?", schrieb Ruf dazu.

Niels Ruf, 42, gegen Atze Schröder, 50: Wir dürfen gespannt sein auf die nächste Runde - mit Ringrichter Schwensen oder ohne.

Die erste Show von "Let's Dance":

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.