Let's Dance

"Respektloser" Niels Ruf stößt Sylvie Meis vor den Kopf

Niels Ruf versucht, Oti Mabuse das Tanzen beizubringen - oder war es andersherum?

Niels Ruf versucht, Oti Mabuse das Tanzen beizubringen - oder war es andersherum?

Foto: Imago/Future Image

Rüpel-Kandidat mischte die RTL-Tanzshow ordentlich auf. Auch für die Hamburger Moderatorin hatte Ruf einige zweifelhafte Worte parat.

Köln/Hamburg. Wer sich Niels Ruf einkauft, sollte wissen, auf wen und was er sich einlässt. Sylvie Meis dürfte allerdings nicht gefragt worden sein, als die RTL-Planer die Kandidatenliste für "Let's Dance" erstellten. Und so findet sich in der neunten Staffel der Tanzshow ein prominenter Amateur wieder, der auf dem Parkett nicht nur diesem Status alle Ehre macht, sondern auch sonst gehörig aus dem Rahmen fällt.

Denn mit seinem tänzerischen und sozialen Verhalten brachte Rüpel-Entertainer Niels Ruf in der "Let's Dance"-Eröffnung am Freitagabend (4,52 Millionen Zuschauer/16,8 Prozent Markanteil) nicht nur Chefjuror Joachim Llambi auf die Palme. "Darf ich den Pokal sofort mitnehmen oder wird er mir nach Hause geschickt", wollte Ruf nach seinem eher dürftigen Wiener Walzer (zu Nick Caves "Where The Wild Roses Grow") wissen.

Ein Nachttöpfchen für Herrn Llambi

Llambi fand diesen und andere Sprüche rein gar nicht lustig und wies den ehemaligen Viva-2-Moderatoren ("Kamikaze") in die Schranken: "Du hast keinen Respekt“, giftete der Juror, "du hörst nicht zu, hältst hier Volksreden, bist aber beim Tanzen total überfordert." Ruf focht dies nicht an, stattdessen wandte er sich seiner Tanzpartnerin Oti Mabuse zu und sagte: "Ich übersetze das mal kurz. Er sagt, du musst dich ein bisschen mehr bemühen."

Da hatte Ruf den Punkterichtern bereits seine getöpferten Mitbringsel überreicht: Llambi erhielt ein Nachttöpfchen, für Otis Schwester Motsi Mabuse gab es ein kleines Bestechungsherz. Jorge Gonzalez ging dagegen leer aus. "Das Geschenk hat es nicht durch die RTL-Zensur geschafft", sagte Ruf. Der Hamburger Choreograph Gonzalez wusste da nicht so recht, was er mit diesem Kommentar des "Bad Boys" anfangen sollte.

Ruf mag Sylvie Meis' Füße

Noch direkter wurde Ruf bei einem anderen Promi aus der Hansestadt. Als er von Sylvie Meis nach seinem Streit mit Comedian Atze Schröder in einer Kölner Hotelbar gefragt wurde, lenkte er mit einer Gegenfrage ab. "Was hast du für eine Schuhgröße", wollte er von Meis wissen. "35,5", antwortete die Moderatorin zögerlich. "Dann passen ja beide Füße gleichzeitig in meinen Mund", retournierte Ruf und ließ damit eine perplexe Sylvie Meis zurück. "Hast du Fans?", fragte die Niederländern noch, als sie ihre Sprache wiedergefunden hatte. "Ja, dich!", entgegnete Ruf.

Bei einem Großteil der Zuschauer schien Rufs Art tatsächlich anzukommen, in sozialen Medien erfreuten sich etliche User an dem erfrischenden Auftritt des Entertainers. "Jetzt schon mein Highlight diese Staffel. Endlich einer, der es da mal aufmischt", schrieb ein "Let's Dance"-Fan auf Twitter.

Meis postet Foto mit Jorge

Die Antagonisten selbst gingen anschließend nicht weiter auf den skurrilen Dialog ein. Während Meis von ihrer gemeinsamen Rückkehr mit Jorge Gonzalez nach Hamburg berichtete, bewies Ruf ausnahmsweise Charme. Via Twitter bedankte er sich am Sonnabend artig bei seiner Tanzlehrerin Mabuse. "Oti ist the sweetest", antwortete der 42-jährige Ex-Freund von Anke Engelke auf einen Post zur "Let's Dance"-Entscheidung.

Diese überstand Ruf schließlich im Gegensatz zu Sportreporter Ulli Potofski schadlos, wodurch er sich auch am kommenden Freitag (21. März um 20.15 Uhr auf RTL) noch einmal als Tänzer versuchen darf. Llambi blickte nach der Verkündung des Zuschauer-Votings ins Leere, Ruf schickte noch eine Siegergeste Richtung Jurypult. "Herr Llambi meldet sich jetzt erst einmal eine Woche krank", mutmaßte Moderator Daniel Hartwich.