Royal Baby

William, Kate, Charlotte und George reisen zum Landsitz

Kate, William und die kleine Charlotte

Kate, William und die kleine Charlotte

Foto: Kirsty Wigglesworth / AP

Erste Reise für die kleine Prinzessin: Mit Eltern und Brüderchen George ist Charlotte nun in Anmer Hall - dort will sich die Familie erst einmal ausruhen.

London. Der britische Prinz William, seine Frau Kate und ihre beiden Kinder, der einjährige George und die vier Tage alte Charlotte, haben sich aufs Land zurückgezogen. Die Familie verließ den Londoner Kensington-Palast am Mittwoch und fuhr zum Landsitz Anmer Hall in der englischen Grafschaft Norfolk, wie der Palast bestätigte. Dort wollen sie vorerst wohnen und sich in Ruhe an das Leben zu viert gewöhnen.

Prinz William (32) hat noch Elternzeit, muss von Anmer Hall aber auch nicht weit fahren zu seinem Job als Rettungspilot. Kate (33) bekommt Unterstützung von Kindermädchen Maria Teresa Turrion Borrallo und wird sich in den kommenden Monaten hauptsächlich der Familie widmen.

Prinzessin Charlotte war am Samstag in London zur Welt bekommen und hat bereits Bekanntschaft mit ihrer Urgroßmutter, Königin Elizabeth II. (89), und vielen anderen Familienmitgliedern gemacht, darunter Großvater Prinz Charles (66) und Tante Pippa Middleton (31). Onkel Harry (30) ist noch in Australien.

Anmer Hall ist frisch renoviert, zum Gebäude mit zehn Schlafzimmern gehören auch ein Pool und ein Tennisplatz. Das Gebäude gehört zum königlichen Landsitz Sandringham und war ein Geschenk der Queen an ihren Enkel und dessen Frau. (dpa)