Fernsehen

Helene Fischer und Udo Jürgens bescheren ZDF den Quotensieg

Das Duett mit dem verstorbenen Entertainer wollten gut sechs Millionen Zuschauer sehen. Ein alter Tatort und ein junger Klassiker sorgten ebenfalls für gute Weihnachts-Quoten.

Mainz/Hamburg. Gute TV-Quote für Helene Fischer und Udo Jürgens bei ihrem Weihnachts-Duett im ZDF: 6,56 Millionen Zuschauer (21,4 Prozent Marktanteil) wollten das Lied der beiden am ersten Weihnachtstag im Fernsehen sehen und hören. Das heißt: Mehr als jeder fünfte Deutsche hat auf der Fernbedienung noch einmal Udo Jürgens gewählt. Der legendäre Sänger und Entertainer war am Sonntag bei einem Spaziergang zusammengebrochen und an Herzversagen gestorben. Die Sendung der Helene Fischer Show wurde bereits am 11. und 12. Dezember in Berlin aufgezeichnet.

Die Zuschauerzahl für Fischer & Jürgens schlug sogar die Tagesschau in der ARD (4,61 Millionen, 16,9 Prozent Marktanteil). Auch „heute“ im ZDF, Platz drei der Tageswertung, hatte mit 4,07 Millionen Zuschauern einen beachtlichen Marktanteil von 18,4 Prozent.

Bei den jüngeren Zuschauern sah sich RTL am ersten Weihnachtstag vorne: „Snow White & The Huntsman“ (Fantasy) erreichte einen Marktanteil von 17,8 Prozent bei den 14- bis 59-jährigen Zuschauern (3,85 Mio. Zuschauer). Immerhin 3,80 Millionen Zuschauer hatte das RTL-Special „10 Jahre Bauer sucht Frau – die kultigsten Momente“.

Ein alter Münster-Tatort (“Krumme Hunde) mit Jan-Josef Liefers als Professor Boerne und Axel Prahl als Kommissar Thiel brachte dem WDR fast zwei Millionen Zuschauer. Selbst die Tatort-Wiederholungen im Dritten schlagen offenbar das Aktuelle in anderen Sendern.

Heiligabend war erneut der publikumsschwächste Fernsehtag des Jahres. Diesmal war ab 20.15 Uhr die ZDF-Show „Heiligabend mit Carmen Nebel“ mit 2,99 Millionen Zuschauern (14,6 Prozent Marktanteil) am stärksten – unter anderem gab es dort ein Comeback von Al Bano und Romina Power. Die Show war 2014 sogar ein bisschen beliebter als im vergangenen Jahr (als etwa 2,5 Millionen zusahen), jedoch schwächer als vor zwei Jahren (als mehr als 3 Millionen einschalteten). Nebel musste sich im Wesentlichen gegen ein Programm alter Filme behaupten.

Auf Platz zwei zur besten Sendezeit kam der Klassiker „Kevin – Allein zu Haus“ aus dem Jahr 1990 bei Sat.1, den im Schnitt 2,48 Millionen einschalteten (12,2 Prozent). Der zweite Film aus der Minireihe mit Macaulay Culkin, „Kevin – Allein in New York“, brachte es ab 22.25 Uhr sogar auf 2,69 Millionen Zuschauer (15,3 Prozent). In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren die beiden Kevin-Filme mit Abstand die Sendungen mit den höchsten Marktanteilen.