Mexiko

Justin Bieber zieht blank und fliegt aus Maya-Ruinenstadt

Popstar Justin Bieber

Popstar Justin Bieber

Foto: Dean Lewins / dpa

Der kanadische Popstar versuchte offenbar auf eine abgesperrte Ruine zu klettern. Dabei soll er seine Hose heruntergezogen haben.

Tulum.  Der kanadische Sänger Justin Bieber ist aus der Maya-Ruinenstadt Tulum an der mexikanischen Karibikküste herausgeworfen worden. Der 21-Jährige war dort mit seinen Freunden. Bieber soll versucht haben, auf eine abgesperrte Ruine zu klettern und habe sich die Hose heruntergezogen, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Notimex am Freitag. Die Parkverwaltung habe die Polizei gerufen und Bieber der archäologischen Stätte verwiesen.

Bereits am Eingang habe es Ärger gegeben, als der Sänger und seine Freunde mit Bier in den Händen ihren Rundgang beginnen wollten. In der Gruppe war demnach auch Model Hailey Baldwin - zwischen ihr und Bieber soll es gefunkt haben. Der Kanadier macht derzeit Urlaub an der Riviera Maya. Dort besuchte er bereits einen Erlebnispark und schwamm mit Delfinen.

In den sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook oder Instagram sind Touristenfotos mit entblößtem Hinterteil schon länger ein Trend. Nicht immer gehen diese Schnappschüsse auch glimpflich aus. Vor einem halben Jahr waren vier westliche Touristen in Malaysia ebenfalls wegen unsittlichen Verhaltens angeklagt worden. Sie hatten sich auf einem heiligen Berg auf Borneo nackt auszogen. Zwei Kanadier - Bruder und Schwester -, ein Niederländer und eine Britin waren zur Zahlung von je 5000 Ringgit (knapp 1200 Euro) verurteilt worden, teilte die Staatsanwaltschaft damals mit.