Nach Fehlgeburt

Sabia Boulahrouz wird im Netz mit Häme und Spott überschüttet

Sabia Boulahrouz war im sechsten Monat schwanger, Rafael van der Vaart soll der Vater gewesen sein

Sabia Boulahrouz war im sechsten Monat schwanger, Rafael van der Vaart soll der Vater gewesen sein

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Sabia Boulahrouz hat eine Fehlgeburt erlitten, ihr Kind verloren - und erntet dafür nun auch noch Hass und Häme im Netz.

Tragischer Schicksalsschlag für die ohnehin schwer gebeutelte Ex-Freundin von Fußballer Rafael van der Vaart: Sabia Boulahrouz hat nach Angaben ihrer Agentur im sechsten Monat eine Fehlgeburt erlitten. Das Kind sei in der Nacht zum 13. Dezember in Hamburg „still geboren“ worden, teilte die Mega Model Agency am Dienstag mit.

Und als wäre die Tatsache, ein Kind zu verlieren, nicht schlimm genug, gibt es im Netz noch eine Extra-Portion Hass und Häme für die 37-Jährige:

"Sabia hat ihr Kind verloren? Ich denke ja, dass die Alte niemals schwanger war. Alles PR."

"2. Fehlgeburt? Obwohl es nie einen Babybauch gab? Hmmmm"

"wieso wusste ich schon von anfang an dass Sabia Boulahrouz sagen wird die hat das kind verloren? die war nicht mal schwanger"

"Sabia hat angeblich ihr Baby verloren! DIE WAR DOCH NIE SCHWANGER!!!"

Diese und zahlreiche ähnliche Aussagen überschwemmen das Netz.

Zahlenmäßig weniger, aber nicht weniger drastisch sind die Äußerungen derer, die hinter Sabia stehen:

"Normalerweise sag ich nichts aber dieses Mal muss es sein: An ALLE ‪e #‎Sabia‬ Hater die so lange diese Arme Frau mit Verleugnungen und Anschuldigungen gehetzt haben bis sie ihr Baby verloren hat... Brennt in der Hölle, ich hoffe der Teufel holt jeden einzigen von euch!!!!!!"

Es war ohnehin ein hartes Jahr für die Moderatorin. Erst im August dieses Jahres bestätigte die 37-Jährige ihre Trennung von Rafael van der Vaart, mit dem sie seit 2013 zusammen gewesen war. Anschließend gab sie ihre Schwangerschaft bekannt und sah sich daraufhin mit vielen Anfeindungen konfrontiert. Immer wieder wurde ihr unterstellt, gar nicht schwanger zu sein. Grund dafür war der lange Zeit kaum sichtbare Babybauch.

Es ist bereits die zweite Fehlgeburt innerhalb von zwei Jahren. Erst im Dezember 2013 hatte Boulahrouz im fünften Monat ihr Baby verloren. Die Moderatorin hat drei Kinder. Eine erwachsene Tochter und zwei weitere Kinder aus ihrer Ehe mit dem Fußballer Khalid Boulahrouz. (jei/cas/dpa)