TV-Medien

„Aktenzeichen XY“: Polizei fahndet mit ungewöhnlichem Foto

Lesedauer: 3 Minuten
Hier ist der nur am Oberkörper bekleidete Täter offenbar kurz vor einem Übergriff zu sehen

Hier ist der nur am Oberkörper bekleidete Täter offenbar kurz vor einem Übergriff zu sehen

Foto: Polizei Aachen

Mit Hilfe von „Aktenzeichen XY... ungelöst“ sucht die Polizei Aachen einen Sexualstraftäter. Der Mann war unten ohne gefilmt worden.

Berlin.  Der ZDF-Klassiker „Aktenzeichen XY... ungelöst“ hat am Mittwochabend im deutschen Fernsehen einmal mehr den Ton angegeben. Die Fahndungssendung mit Rudi Cerne als Moderator verfolgten ab etwa 20.25 Uhr 5,34 Millionen Zuschauer, der Marktanteil betrug 17,5 Prozent.

In der Sendung wurde unter anderem ein Kriminalfall aus Aachen behandelt. Die Polizei fahndet nach einem Serientäter, der in Aachen und im nahe gelegenen Heinsberg drei Frauen brutal überfallen haben soll. In Oktober 2014 überfiel der 20 bis 30 Jahre alte Mann eine Joggerin und vergewaltigte sie.

Im März 2015 belästigte der Mann eine junge Frau auf der Straße in Heinsberg – der Unbekannte war nur am Oberkörper bekleidet, Hose und Unterhose fehlten. Nachdem er die Frau gewaltsam zu Boden riss, konnte sie durch Hilfeschreie einen Anwohner auf sich aufmerksam machen. Als dieser ihr zur Hilfe kam, floh der Unbekannte. Eine Überwachungskamera erfasste den halbnackten Mann von hinten, die Polizei fahndet nun mit diesem Foto nach dem Täter.

4,85 Millionen verfolgen „Brennpunkt“ zum VW-Abgas-Skandal

In der ARD sahen zunächst um 20.15 Uhr 4,85 Millionen Menschen (16,4 Prozent) den „Brennpunkt“ zum Thema „Der VW-Chef tritt ab“ und dann 4,16 Millionen (13,6 Prozent) den Waffenhandel-Thriller „Meister des Todes“ mit Hanno Koffler und Heiner Lauterbach. Die anschließende Dokumentation zum Thema, „Tödliche Exporte - Wie das G36 nach Mexiko kam“, hatte 3,19 Millionen Zuschauer (12,1 Prozent).

Die RTL-Show „Die 25 verrücktesten Wege, Träume zu verwirklichen“ mit Sonja Zietlow kam um 20.15 Uhr auf 2,70 Millionen Zuschauer (9,0 Prozent). Die Sat.1-Kochshow „The Taste“ brachte es auf 1,51 Millionen Zuschauer (5,4 Prozent), die ProSieben-Serie „Under the Dome“ auf 1,30 Millionen (4,6 Prozent), die RTL-II-Dokusoap „Teenie-Mütter - Wenn Kinder Kinder kriegen“ auf 1,25 Millionen (4,1 Prozent) und die Doppelfolge der Vox-Serie „How to get away with Murder“ auf 1,12 Millionen (3,7 Prozent) und 1,05 Millionen (3,6 Prozent).

Ganz ordentlich hielt sich am späteren Abend um 22.15 Uhr die Tageszusammenfassung der Ereignisse im „Big Brother“-Haus beim Spartensender Sixx. 440.000 Zuschauer (2,8 Prozent) schalteten ein - im Vergleich zur Eröffnung am Dienstag, als 770.000 Menschen (2,9 Prozent) um 20.15 Uhr dabei waren, ging das Interesse zurück, wobei die Marktanteile fast gleich blieben.

Im Jahresverlauf liegt der Vorjahressieger, das ZDF, mit 12,7 Prozent Marktanteil vorn. Das Erste kommt auf 11,5 Prozent. RTL ist weiter stärkster Privatsender und erreicht 9,9 Prozent. Danach kommen Sat.1 und ProSieben mit 8,0 und 5,3 Prozent. Vox erzielt 5,0 Prozent, RTL II und Kabel eins jeweils 3,8 Prozent und Super RTL 1,7 Prozent Marktanteil.

( dpa/HA )